Attentioner Konzentrationstraining 

nach Claus Jacobs & Franz Petermann

 Das Attentioner Training ist ein neuropsychologisches Gruppenprogramm für Kinder

 mit Aufmerksamkeitsstörungen - Konzentrationsstörungen

Das Training zielt darauf ab, die Aufmerksamkeitssteuerung wirksam und langfristig zu verbessern.

Die Kinder lernen dabei in ansprechender und motivierender Weise, ablenkende Informationen (störende Geräusche, Gespräche etc.) auszublenden und auf wichtige Hinweise zu reagieren.
Auch die Fähigkeit zur parallelen Reizverarbeitung wird deutlich verbessert. Die Kinder trainieren, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bearbeiten.
Mit Hilfe von Gruppenregeln und Punkteplänen (Response-Cost-Token-System) werden die sozialen Fähigkeiten und ein positives Verhalten in der Gruppe gefördert.

Das Training ist geeignet für Kinder von 7 bis 14 Jahre und wird in Kleingruppen durchgeführt.

Leitfigur ist der Drache "Taifun", der die Identifikation mit dem Training und die Mitarbeit der Kinder steigert.

Geheimaufträge:
Es handelt sich um Knobelaufgaben, die verschiedene Problemlösefähigkeiten, Fähigkeiten zur Strukturierung und Handlungsplanung ansprechen. Die Aufgaben sind in der Regel auch von den Eltern nicht auf den ersten Blick lösbar und setzen voraus, Frustrationen aushalten zu können.

Die Kinder trainieren:

-       fokussierte Aufmerksamkeit - ablenkende Informationen (störende Geräusche, Gespräche etc.) auszublenden.          Sie werden unter realistischen Bedingungen gezielt abgelenkt. 

-       geteilte Aufmerksamkeit  - mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bearbeiten

-       Arbeitsstruktur  - Handlungsplanung, Handlungskontrolle, Arbeitsgedächtnis

-       Verhaltensregeln – soziale Kompetenzen – in der Gruppe eine harmonische und effiziente Lernatmosphäre             schaffen können.

Die Kinder erhalten Aufgaben für zu Hause, die sie ggf. mit Hilfe ihrer Eltern bis zur nächsten Sitzung bearbeiten sollen.
Durch die Vielzahl an Lösungsstrategien und die verschiedenen beteiligten Modalitäten wird eine hohe Alltagsnähe erzeugt, durch die die im Training erzielten Erfolge in den Alltag der Kinder übertragen werden kön 

Termine auf Anfrage

   Bitte telefonisch anmelden:
  Tel. 06657 / 608599 





Das Marburger Konzentrationstraining

Das Marburger Konzentrationstraining (MKT) ist ein kognitives Training für Vorschul- und Schulkinder im Alter von fünf bis etwa zwölf Jahren.

Das Marburger Konzentrationstraining wurde von Dieter Krowatschek und seinem Team entwickelt. Dieter Krowatschek ist Dipl.-Psych. Buchautor, Verhaltenstherapeut und Supervisor.

Der wichtigste Bestandteil des MKT ist die
Selbstinstruktion,
d.h. Kinder lernen ihre Aufmerksamkeit selbst zu steuern.
Ein wichtiges Element des Trainings ist die positive Verstärkung:
„Lernen am Erfolg“

Formen der positiven Verstärkung:
soziale Verstärker z.B. Loben, Lächeln,
materielle Verstärker z.B. Punkte, Preise


Besonders profitieren die Kinder:
• die sich leicht ablenken lassen
• die vor sich hinträumen und herumtrödeln
• die noch nicht selbständig ihre Aufgaben machen können
• die Wahrnehmung, Motorik, Sprache, u.s.w. trainieren wollen
• die sich wenig zutrauen (das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein stärken wollen)
• die Anzeichen einer Aufmerksamkeitsstörung (ADHS) haben
• die schlecht mit Misserfolg umgehen können
• die schulmüde sind
• die sehr viel Zuwendung brauchen

Ziele des MKT
• „Lernen, laut zu denken”
• mehr Selbständigkeit
• Verbesserung der Leistungsbereitschaft
• Vernünftiger Umgang mit Fehlern
• Mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl
• Wahrnehmungsförderung
• Verbesserung der Konzentration und Aufmerksamkeit
• Stärkung der Eltern

Ziel der Methode ist es, die Aufmerksamkeit zu fokussieren, selbständiges Bearbeiten von Aufgaben zu ermöglichen und die positiven Ergebnisse zu verstärken.

Ein Beispiel zur Lösung einer Aufgabe
nach Krowatschek 2003:

1. Fragen: Was soll ich tun?
Lesen der Aufgabenstellung
(Aufgabenanalyse)

2. Wiederholung des Arbeitsauftrages in eigenen Worten

3. Ausführen des Arbeitsauftrages:
Schritt für Schritt zur Lösung; dabei laut denken

4. Selbstkontrolle: „Habe ich alles richtig gemacht?“
Wenn nicht ist nicht schlimm. Ich kann ihn verbessern

5. Eigenlob: Das habe ich gut gemacht!
(Selbstverstärkung)


Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Trainings.
- Information der Eltern. Aufbau und Ablauf des Trainings werden erklärt
- Den Eltern werden Methoden vorgestellt, die sich im Umgang mit unaufmerksamen Kindern bewährt haben
- Das Bewusstsein und Verständnis für die Problematik ihrer Kinder wird gefördert
- Erfahrungsaustausch


Die Trainingsstunden sind immer gleich aufgebaut, so dass sich die Kinder auf gleich bleibende Struktur einstellen können.

- Bewegungsspiele
- Entspannungsübungen
    (Fantasiereise)
- Arbeitsblätter
- Kim – Spiele (Wahrnehmung)
- Konzentrationsübungen (Arbeitsblätter)
- Attraktive freie Spiele